Frankfurt am Main – Heddernheim

Stefan Mayer

Was Archäologen schon lange annahmen, gilt durch die Grabungen für den Erweiterungsbau der Römerstadtschule nun als erwiesen: Am Übergang der heutigen Stadtteile „Römerstadt“ und „Nordweststadt“ befand sich das Zentrum des antiken Nida mit einem Kultplatz und mindestens fünf Tempelbauten. Das eigentliche Schmuckstück ist aus Bronze.“

So beginnt ein Presseartikel der FNP vom 26.8.2016 von

Weiterlesen: http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Zentrum-des-antiken-Nida-gefunden;art675,2181282

Wie der Homepage der Stadt Frankfurt zu entnehmen ist, werden am Sonntag, den 19.7.15 zwei Sonderführungen zur Töpferwerkstatt und der aktuellen Ausgrabung „Feuerwache 21“ stattfinden.
Uhrzeiten: 14:00 Uhr + 15:30 Uhr
Diese beiden Sonderführungen mit Carsten Wenzel vom Archäologischen Museum sowie Andrea Hampel und Hans-Jürgen Semmler vom Denkmalamt Frankfurt sind eintrittsfrei.

Weitere Informationen – auch zu individuellen Gruppenführungen – können unter folgendem Link entnommen werden:
http://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=8440&_ffmpar[_id_inhalt]=29497884

 

„Wem gehört der römische Schatz?“ von Judith Dietermann (Frankfurter Neue Presse v. 23.6.2015)

„Das Fundstück ist eine kleine Sensation. Doch statt ausgestellt zu werden, lagert der Pferdekopf in Wiesbaden – und man streitet sich darum.“

So beginnt ein Presseartikel der FNP vom 26.6.2015.

Weiterlesen: http://www.fnp.de/rhein-main/Wem-gehoert-der-roemische-Schatz;art801,1459236

„Römischer Pferdekopf: Streit um Sensationsfund“ (HR-Online.de v. 22.6.2015)

„Vor sechs Jahren haben Archäologen im mittelhessischen Waldgirmes einen römischen Bronze-Pferdekopf entdeckt. Der Sensationsfund wurde restauriert und sollte längst ausgestellt werden. Doch im Hintergrund tobt ein Streit.“

So beginnt der Artikel des HR-Online vom 22.6.2015.

Weiterlesen: http://www.hr-online.de/website/rubriken/kultur/index.jsp?rubrik=5986&key=standard_document_55775433

Vom 1. – 3. Mai jeweils in der Zeit von 10 – 17 Uhr findet im Römerkastell Saalburg ein Römermarkt für die ganze Familie statt.

Verschiedene Händler preisen sowohl innerhalb als auch außerhalb des Kastells ihre Waren an: Töpfer, Goldschmiede, Schuster und noch viele andere.

Zum Mitmachen werden Workshops wie Töpfern an Drehscheiben und Knochenschnitzen angeboten. Für Kinder wird es weitere Mitmach-Attraktionen geben. Entsprechend eingekleidet darf man sich als römischer Soldat am bunten Treiben beteiligen. Diverse Handwerk-, Mal- und Bastelarbeiten sollen das Interesse und den Spaß aufrecht erhalten.

Angekündigt haben sich auch wieder die Soldaten der 4. Vindeliker-Kohorte aus Großkrotzenburg. Ausrüstungen und Lagerleben werden den Besuchern vorgeführt.

Das Parkplatzangebot für Besucher ist begrenzt!
Ab jeweils 9:25 Uhr fahren Busse ab Bad Homburg Bahnhof alle 30 Minuten zur Saalburg, gegen 18:45 Uhr fährt der letzte Bus zurück.

Eintrittspreise:
Erwachsene 7 Euro, Kinder und Jugendliche 5 Euro, Familien 14 Euro – inklusive Führungen und Aktionen

Schutzhütte Töpferöfen

Foto: „Schutzhütte Töpferöfen“ (Stefan Mayer; April 2015)

Am vergangenen Samstag sind meine Tochter Jana und ich die Informationstafeln in der Römerstadt mit dem Fahrrad abgefahren.
Diese hätte man auch zu Fuß erkunden können, aber als „Römer-Radralley“ kann man das Kindern offensichtlich besser „verkaufen“.

Die Standorte sind nun auch in der NIDA-Karte markiert, Fotos werden folgen und im geschützten Bereich abgelegt.

Nachbau einer altrömischen Kreuzung im Praunheimer Kreisel

Foto: „Praunheimer Kreisel“ (Stefan Mayer; April 2015)

Die Fotogallerie wurde aktiviert.

Zunächst stehen Fotos von den Ausgrabungsarbeiten am Nordtor (zwischen Rosa-Luxemburg-Straße und NWZ) und Aufnahmen von der Römischen Kreuzung am Praunheimer Kreisel zur Ansicht bereit. Weitere werden folgen.

Diese stehen jedoch nur angemeldeten Mitgliedern zur Verfügung. Mitglieder des Vereins müssen sich zunächst online registrieren und sich anschließend am System anmelden.

Wer Unterstützung beim Registriervorgang benötigt, meldet sich bitte über das Kontaktformular bei mir.

 

Foto: Manfred Piehl

Foto: Manfred Piehl

„Sensationsfund vor dem Nordtor“ von Judith Dietermann (Frankfurter Neue Presse v. 25.3.2015)

„Es ist eine Sensation: Fünf römische Schmiedeöfen aus der Zeit von 80 bis 240 nach Christus wurden auf dem Gelände nahe der römischen Töpferöfen ausgegraben. Vergleichbare Funde sind in Deutschland nicht bekannt.“

So beginnt ein Presseartikel der FNP vom 25.3.2015.

Weiterlesen: http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Sensationsfund-vor-dem-Nordtor;art675,1325083

Termine
Januar 2019
MDMDFSS
« Dez   Feb »
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31    
Besucher Online
  • Gäste: 1